EFA Technik

Die Spezifikation der FallAkte ist auf mehrere Dokumente verteilt und im Internet unter www.fallakte.de frei zugänglich. Zentral ist die Sicherheitsarchitektur. Diese hat einen großen Einfluss auf alle anderen Komponenten.

Die Spezifikation berührt nicht die interne Implementierung der Komponenten beim Anwender, sondern nur deren Schnittstellen. Dies stellt die Interoperabilität der Komponenten sicher, erfordert aber nicht, dass sich alle Anbieter und Nutzer auf eine Implementierungsbasis einigen. Damit sind OpenSource-Implementierungen genauso möglich wie Anpassungen bestehender Komponenten der Hersteller. Die Konzentration auf Schnittstellen mit der Möglichkeit zur Wiederverwendung bestehender Module ist ein wesentlicher Schritt, Kosten für die technische Integration der FallAkte zu senken.

Die Elektronische FallAkte (engl. Electronic Case Record, kurz eCR) ist in Form von technischen Diensten realisiert. Folgende Dienste gibt es:

eCR Document Repository Der Dienst kapselt den eigentlichen Zugriff auf die Dokumente und wird von einem eFA-Provider implementiert. Ob dahinter direkt auf die Speicher der Primärsysteme zugegriffen oder Transformationen oder Zwischenspeicherungen vorgenommen werden, ist aus Sicht der eFA irrelevant. Der Dienst kommuniziert für die Übermittlung von Dokumenten immer direkt mit dem Client.
eCR Document Registry Der Dienst regelt den Zugriff auf die Metadaten der eigentlichen Dokumente und ermöglicht Suchoperationen.
eCR Folder Registry Der Dienst verwaltet die Metadaten der Ordner und die Liste der in einem Ordner gespeicherten Dokumente. Er ist die Ebene, auf der die örtliche Verteilung der Fallakte stattfindet. Um alle Dokumente einer Fallakte aufzusammeln, müssen evtl. mehrere eCR Folder Registries abgefragt werden.
eCR Record Registry Der Dienst verwaltet die eigentlichen Fallakten, ihre Metadaten und die Listen der in einer Fallakte vorhandenen Ordner.
eCR Identity Provider In diesem Dienst werden die zugelassenen Anwender und ihre Attribute verwaltet. Dies beinhaltet auch die Hierarchie der Organisationen und die Zuordnung der Anwender zu den Organisationen.
eCR Admission Token Service Der Dienst generiert aus den Daten eines Anwenders und den Informationen über den Patienten ein Pseudonym, das in einem Admission Token gekapselt wird.
eCR Access Token Service Der Dienst verknüpft ein Zugriffszenario (Arzt – Patient – Akte) mit dem Regelwerk, in dem die für dieses Szenario geltenden Zugriffsrechte kodiert sind.
eCR Policy Token Service

Der Dienst ist für die Bereitstellung des Regelwerks (Policy) in maschineninterpretierbarer Form verantwortlich.